Afrika United e.V.

Freiheit & Gerechtigkeit

Satzung (Afrika United)  

§ 1 Name, Sitz, Anschrift und Geschäftsjahr

(1) Der Verein wurde in der Bundesrepublik Deutschland, als regierungsunabhängiger Verein gegründet, der den Namen „ Afrika United“ trägt. Er soll in das Vereinregister eingetragen werden und trägt, den Zusatz “e. V“.

(2) Er hat seinen Sitz in Hameln. Der Sitz des Vereins kann gemäß Entscheidung des Vorstandes an Jeden beliebigen Ort der Bundesrepublik Deutschland verlegt werden.

 (3) Anschrift des Vereins: Sedemünderstr.4,          31785  Hameln

 (4) Das  Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr (1.1.bis 31.12.). Die Lebensdauer des Vereins ist unbefristet

§ 2  Zweck und Ziele des Vereins

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und  unmittelbar gemeinnützige Zwecke im sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsmäßigen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch  unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(2) Zweck des Vereins:

* Die Förderung von Kunst und Kultur

* Die Förderung der Hilfe für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte, für Flüchtlinge

* Die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens

Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch:

- Unterstützung, Begleitung, und Hilfestellung der Mitgliedern im Jeglichen Formen.

- Die Förderung der Integration, Sprachunterstützung, und Weiterbildung der  Mitgliedern

- Hilfe der Mitglieder durch Interventionen, Beratungen und Begleitungen um Hilfe zur Selbsthilfe.

- Kontakt der Mitgliedern mit den Einheimischen durch Kulturelle Veranstaltungen (Tanz, Musik, Sport, Kulinarische, Erzählungen) zu ermöglichen um die Vorurteile einzudämmen auch das Wissen über andere Kulturen, Sitten zu vergrößern, um somit ein friedvolles Zusammenleben der verschiedensten Völkern und Nationen zu ermöglichen

- Beschaffung eine Afrikanische Kultur Haus im dem für die Mitgliedern eine Ort  des Austausches sowie zur Durchführung von Versammlungen und Gemeinschaftsprojekte, welche stets das angestrebte Ziel beinhalten.

- Ermöglichen eine Begegnung mit einem Aspekt der afrikanischen Kultur.

Auf Grund dessen ist der Zweck des Vereins migrantenfamilien und Migrantenkindern zu betreuen und sie in ihren Integrationsbemühungen stark zu unterstützen.

§ 3 Mitgliedschaft, Mitgliedsbeiträge

(1) Mitgliedschaft

 Vereinsmitglieder können natürliche Personen( Mindestalter 18 Jahre), oder juristische Personen werden. Jeder Bewerber um eine Mitgliedschaft muss zum Beitritt einen Antrag an den Vortand stellen, welche binnen eines Monats darüber entscheidet.

Die Ablehnung des Aufnahmeantrags ist nicht anfechtbar und muss nicht begründet werden. Dem/der Bewerber/in steht die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, welche dann endgültig entscheidet.

(2) Mitgliedsbeiträge

-  Mitglieder bezahlen einen  einmaligen Mitgliedschaftsbeitrag von  20€ und einen monatlichen Beitrag von 10€.

- Ein Mitglied kann die Vorteile des Vereins erst nach 6 Monaten Mitgliedschaft genießen.

§ 4  Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft erlischt außer durch den Tod durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied zum jeweiligen Monatsende.  

 

(2) Ausschluss

-  Über einen Ausschluss entscheidet der Vorstand nach Anhörung des Betroffenen. Ein Ausschluss kann nur aus einem wichtigen Vereinsschädigenden Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere ein die Vereinsziele schädigendes Verhalten,

-  die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten, Beitragsrückstände von mindestens einem Jahr ---  oder  dreimal im folg unentschuldigt Abwesenheiten bei den Sitzungen des Vereins.

-  Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die Mitgliederversammlung entscheidet im Rahmen des Vereins endgültig.

 

(3) Aufnahme und Ausschluss sowie alle Inhalte, dieser unterliegen der Schweigepflicht gegenüber Dritten und der Öffentlichkeit.

Die Schweigepflicht bleibt stets unberührt, es sei denn, es handelt sich um Straftaten, welche mit Rechtshilfe unterstützend zur Glaubhaftmachung notwendig sind

 

(4) Ausscheidente Mitglieder haben weder ein Anrecht am Vereinsvermögen, noch einen Anspruch auf Rückforderung gezahlter Beiträge oder sonstiger freiwilliger Zuwendungen.

Die Verpflichtung zur Beitragszahlung erlischt mit dem Ablauf des Geschäftsjahres in dem der Austritt erfolgt oder die Mitgliedschaft beendet ist.

Wer nach dem Ausschluss aus dem Verein zurückkehren möchte, zahlt alle Beiträge seit seinem Ausschluss plus den Mitgliedschaftsbeitrag erneut

 

§ 5 Die Einkünfte des Vereins

Die Einkünfte des Vereins bestehen aus

-         Beiträge und Zuwendungen

-         Spende

-         Veranstaltungen

 

§ 6 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

(1)   Die Mitgliederversammlung

(2)   Der Vorstand

 § 7  Die Mitgliederversammlung

(1) Sie findet mindestens einmal Jährlich statt. Die Bekanntgabe erfolgt durch den Vorsitzenden mindestens zwei Wochen vorher schriftlich an alle Mitglieder unter Angabe von Tag, Zeit, Ort und Tagesordnung. Beschlüsse werden grundsätzlich mit einfacher Mehrheit der Anwesenden  Mitglieder gefasst. Die Abstimmung erfolgt offen oder geheim. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der Anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden, Stellvertretenden Vorsitzenden geleitet oder durch die protokollarische Ordnung festgelegt. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert.  Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen.

 (2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung  kann in derselben Form jederzeit vom der Vorsitzenden einberufen werden. Sie muss einberufen werden, wenn ein Drittel der aktiven Mitglieder des Vereins oder drei (3) Mitglieder des Vorstandes dies schriftlich beantragen.

 (3) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:

- Die Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder

- die Wahl der Kassenprüfer

- die  Entgegennahm des Jahresberichts und die Entlastung des Vorstandes

- die Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des Beiträgen

- die Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins.

 § 8 Der Vorstand

(1) Der Vorsand ist das Organ zur Durchführung der Entscheidungen der Mitgliederversammlung.

(2) Der Satzungsgemäß  leitet und führt der Vorstand die laufenden Aktivitäten und Geschäfte des Vereins.

(3) Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder des Vereins werden

(4) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf fünf (5) Jahre gewählt.

(5) Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist

(6) Er entscheidet mit der Mehrheit der Anwesenden. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

(7) Der Vorsitzende beruft alle sechs (6) Monate eine gewöhnliche Vorstandsitzung  ein. Die Bekanntgabe  erfolgt zwei (2) Wochen vorher in schriftliche Form an alle Mitglieder des Vorstandes. Jedoch kann, wenn außergewöhnliche Umstände es erfordern. Eine außerordentlichen  Vorstandssitzung einberufen werden und zwar auf Antrag mindestens eines Drittels der Vorstandmitglieder. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so kann der Vorstand ein anderes Mitglied bis zur nächsten Mitgliederversammlung mit der Wahrnehmung der Geschäfte beauftragen

 (8)  Vorstand im Sinn des § 26 BGB besteht aus:

- Vorsitzender

- Stellvertretender Vorsitzender

 (9) Erweiterten Vorstand besteht aus:

- Schatzmeister

- dem Stellvertretenden Schatzmeister

- dem Schriftführer

- dem Stellvertretenden Schriftführer

- dem Pressesprecher

- dem Stellvertretenden Pressesprecher

- dem Verantwortlichen für die Organisation

- dem Stellvertretenden Verantwortlicher für die Organisation

- dem Verantwortlicher für Sport

- dem Kassenprüfer

 § 9 Der Vorsitzender

(1) Er vertritt den Verein  allein gerichtlich und außergerichtlich. Der Vorsitzende  beruft die Sitzungen des Vorstandes und die Mietgliederversammlung ein und leitet sie

 (2) Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins und beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

 (3) Der Vorsitzende wird von Mitgliederversammlung auf fünf (5) Jahre gewählt und ist wieder wählbar.

 § 10 Stellvertretender  Vorsitzender

(1) Er ist auch berechtig den Verein allein gerichtlich und außergerichtlich zu vertreten.

(2) Er leistet dem Vorsitzenden bei seiner Aufgabe Hilfe.

(3) Er wird von der Mitgliederversammlung auf fünf (5)Jahre gewählt und ist wieder wählbar.

§ 11 Der Schatzmeister

(1)   Er ist verantwortlich für die Finanzführung des Vereins.

(2)   Er leistet alle Zahlungen und verwaltet unter der Überwachung des Vorsitzenden alle Finanzmittel, die dem Verein gehören.

(3)   Er überwacht und führt die Buchhaltung und erstattet dem Vorstand Bericht

(4)   Er wird von der Mitgliederversammlung auf fünf (5) Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

§ 12 Der Stellvertretender Schatzmeister

(1)   Er leistet dem Schatzmeister bei seiner Aufgabe Hilfe.

(2)   Er wird von der Mitgliederversammlung auf fünf (5) Jahre gewählt und ist wieder wählbar.

§ 13 Der Schriftführer

Seine Aufgabenbereiche sind im Folgenden aufgelistet

(1)   Die Aufstellung des Protokolls der Mitgliederversammlung

(2)   Die Abfassung alle Berichte

(3)   Die Aufsicht über die Archive des Vereins

(4)   Er wird von der Mitgliederversammlung auf fünf (5) Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

§ 14 Der Stellvertretender Schriftführer                           

(1)   Er leistet dem Schriftführer bei seiner Aufgabe Hilfe.

(2)   Er wird von der Mitgliederversammlung auf fünf (5) Jahre gewählt und ist wieder wählbar.

   § 15 Der Pressesprecher

Seine Aufgabenbereiche sind im Folgenden aufgelistet:

(1)   Den Verein in der medialen Öffentlichkeit positiv darstellen

(2)   Für die Interviews zuständig

(3)   Reden und Broschüren zu schreiben, Verfassen von Pressetexten

(4)   Aufbau und Pflege von Medienkontakten

(5)   Er wird von der Mitgliederversammlung auf (5) Jahre gewählt und ist wieder wählbar

§ 16 Der Stellvertretender Pressesprecher

(1)   Er leistet dem Pressesprecher bei seiner Aufgabe Hilfe.

(2)   Er wird von der Mitgliederversammlung auf fünf (5) Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

§ 17 Der Verantwortlicher für die Organisation

(1)  Er ist zuständig für die Vorbereitung alle Veranstaltungsart des Vereins

(2)  Er Organisiert Freiwillige Helfe.

(3)  Sucht der Passenden Veranstaltungsortes, Räumlichkeiten

(4)   Besorgt Dinge die für die Veranstaltung benötigt werden

(5)  Bereitet einen Budgetplan vor, denke über Logistik, Marketing, und Werbung vor

(6)  Vermarkt die Veranstaltung

(7)  Fotografie, Video Aufnahme

(8)  Aufbauen, -Aufräumen, -Arbeit

(9)  Er wird von der Mitgliederversammlung auf fünf (5) Jahre gewählt und ist wieder wählbar

 § 18 Der Stellvertretender Verantwortlicher für die Organisation

(1)   Er leistet dem  Verantwortlicher für die Organisation bei seiner Aufgabe Hilfe.

(2)   Er wird von der Mitgliederversammlung auf  fünf (5) Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

§ 19 Der Verantwortlicher für Sport

(1)   Er ist zuständig für alle sportliche Aktivitäten des Vereins

(2)   Er Vorbereitet und organisiert die Turnier

(3)   Aufgreifen der Interessen von Kindern und Jugendlichen

(4)   Kontakt mit den anderen Örtlichen Sportsverein pflegen

(5)   Er wird von der Mitgliederversammlung auf  fünf (5)  Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.  

§ 20 Der Stellvertretender Verantwortlicher für Sport

(1)   Er leistet dem Verantwortlichen für Sport bei seiner Aufgabe Hilfe.

(2)   Er wird von der Mitgliedversammlung auf fünf (5) Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.

§ 21 Der Kassenprüfer

(1)   Die Mitgliederversammlung wählt einen Kassenprüfer, der nicht Vorstandsmitglied ist, für die Dauer von zwei (2) Jahre und nicht wieder wählbar.

(2)   Er überprüft am Ende eines jeden Geschäftsjahres die rechnerische Richtigkeit der Buch- und Kassenführung.

(3)   Der Kassenprüfer erstattet Bericht in der nächstfolgenden Mitgliederversammlung.

 § 22 Satzungsänderung und Auflösung

(1)   Zur Änderung der Satzung bedarf es der einfachen Mehrheit.

(2)   Zur Auflösung des Vereins bedarf es einer Dreiviertelmehrheit der Anwesenden Mitglieder.

(3)   Liquidatoren sind die letzen Vorstandsmitglieder. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des Öffentlichen Rechts oder an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft, für Zwecke der Integration und Flüchtlinge.



Die Geschäftsordnung als Ergänzung zur Satzung unseres Vereins Afrika United e.V.

§1 Geltungsbereich

Der Verein "Afrika United e.V." erlässt zur Durchführung von Versammlungen und Sitzungen diese Geschäftsordnung.

1. Diese Geschäftsordnung gilt als Ergänzung der Satzung des Vereins.

§2 Versammlungsleitung

1. Die Versammlungen werden vom 1. Vorsitzenden eröffnet und geschlossen.

2. Falls der Versammlungsleiter und sein satzungsgemäßer Vertreter verhindert sind, wählen die erschienenen Mitglieder aus ihrer Mitte einen Versammlungsleiter. 

3. Nach Eröffnung der Sitzung ist ist die Tagesordnung vorzulesen und zu genehmigen. Über Einspruch gegen die Tagesordnung oder Änderungsanträge entscheidet die Versammlung ohne Debatte mit einfacher Mehrheit.

4. Die Tagesordnung ist in der bekannt gegebenen Reihenfolge zu behandeln. Änderungen und Ergänzungen müssen vor Eintritt in die Tagesordnung beschlossen werden.

5. Dem Versammlungsleiter stehen alle zur Aufrechterhaltung der Ordnung erforderlichen Befugnisse zu. Ist die ordnungsgemäße Durchführung der Versammlung gefährdet, kann er, insbesondere nach zweimaligem Ordnungsruf, das Wort entziehen, Ausschlüsse von Störern auf Zeit oder für die ganze Versammlungszeit, Unterbrechung oder Aufhebung der Versammlung anordnen.

§3. Worterteilung und Rednerfolge

1. Zu jedem Punkt der Tagesordnung ist eine Rednerliste zu führen. Die Eintragung erfolgt in der Reihenfolge der Wortmeldungen.

2. Das Wort zur Aussprache erteilt der Versammlungsleiter. Die Worterteilung erfolgt in der Reihenfolge der Rednerliste.

3. Für die allgemeine Aussprache beträgt die Redezeit für jeden Redner fünf Minuten. Sie kann auf Antrag hin allgemein oder im Einzelfall verlängert werden. 

4. Den Vorstandsmitgliedern oder Berichterstattern kann zur sachlichen Richtigstellung das Wort außerhalb der Rednerliste erteilt werden.

§4. Wahlen

1. Wahlen dürfen nur dann durchgeführt werden, wenn sie satzungsgemäß anstehen, auf der Tagesordnung stehen und bei der Einberufung bekannt gegeben worden sind.

2. Bei Wahlen sollte, wenn mehr als ein Vorschlag vorliegt, geheim abgestimmt werden. Wird geheim gewählt, ist ein Wahlausschluss einzusetzen.

3. Erreicht bei Wahlen kein Bewerber die einfache Mehrheit, so findet eine Stichwahl zwischen den beiden Vorgeschlagenen mit höchster Stimmzahl statt. Bei diesen Abstimmungen und bei gleicher Stimmzahl wird das Los verfahren angewandt.

§5. Finanzielle Unterstützung für die Vereinsmitglieder

1. Finanzielle Unterstützung für die Mitglieder des Vereins im Fall des Tod eines Mitglieds bzw. für die Hinterbliebenden.

2. Finanzielle Unterstützung für Mitglieder des Vereins im Fall des Todes eines Elternteiles. So hat jedes Mitglied, dessen Elternteil oder beide Elternteile bereits verstorben sind, bevor sie dem Verein beitreten, das Recht, seinen verstorbenen Elternteil durch eine Person seiner Wahl aus einer Familie zu ersetzen.

3. Die Höhe der ffinanziellen Unterstützung beträgt 500 € pro Mitglied im Todesfall.

4. Im Fall einer Geburt wird die Information auf der nächsten Sitzung nur für Mitglieder, die auf dem neusten Stand sind und regelmäßig bei den Sitzungen erscheinen, offfiziell bekannt gegeben. Eine freiwillige Sammlung von Geldspenden wird innerhalb des Vereins organisiert. Jeder entscheidet über die Höhe seiner Spende.

5. Ein Mitglied kann Vorteile des Vereins erst nach 6 Monaten Mitgliedschaft in Anspruch nehmen.

6. Nur wer mit seinen Beiträgen auf dem laufenden ist und regelmäßig an den Vereinsversammlungen teilnimmt, wird von der Unterstützung profitieren.

7. Wenn der Verein nicht über ausreichende Mittel verfügt, um den betreffenden Mitglied zu unterstützen, wird die Beihilfe auf einen Zeitpunkt verschoben, bis der Verein ausreichend Mittel hat.

§6. Verspätung

1. Eine Verspätung von 20 Minuten bei einer Sitzung wird mit einer Zahlung von 5 € geahndet.

§7. Änderung der Geschäftsordnung

Über Änderungen dieser Geschäftsordnung beschließt die Mitgliedsversammlung.


Hameln, 08. Dezember 2018